Die Schreimutter - Auch Erwachsene sollen sich entschuldigen

Das vielfältig einsetzbare Buch "Die Schreimutter"* ist mir gerade wieder in die Hände gefallen.
Meine Mama hat mich so angeschrien, dass ich auseinander geflogen bin...
Es handelt von einer Pinguinmutter, die ihren Kleinen so anschreit, dass er auseinandegflogen ist. Jedes Körperteil landete woanders... im Weltall, im Dschungel, in der Stadt... Der Kleine versucht sich wieder zusammenzusuchen und schafft es schließlich mit Hilfe seiner Mutter, die sich entschuldigt.
Für zwei verschiedene Stunden habe ich das Buch eingesetzt:

1. Texte verfassen: eine Geschichte weiterschreiben / ein Ende finden.
Seite für Seite las ich das Buch im Sitzkino vor. Nachdem von ein paar Körperteilen berichtet wurde, beendete ich die Vorlesung und es entstand die Frage, wie könnte es weitergehen?
Wir sammelten erste Ideen an der Tafel. Anschließend sollten die Schüler auf ihrem Vorbereitungsblatt ihre Ideen kurz notieren, um dann eine Geschichte daraus zu verfassen.
- Welche Körperteile fehlen?
- Wo können sie noch gelandet sein?
- Was haben die Körperteile erlebt?
- usw.

Die Kinder schrieben ihre Geschichte weiter, anschließend überarbeiteten wir sie gemeinsam und lasen das Ende des Buches vor.

Während dieser Stunde stellte ich fest, dass die Kinder einen großen Redebedarf an diesem Thema haben. Sie wurden auch schon fälschlicherweise angeschrien und unterhielten sich viel darüber.
Also setzte ich es für die 2.te Stunde in Ethik ein.
Gesprächsanlass Karten
Dies griff ich auf und wählte das Buch als Erzählanlass zum Thema:
Auch Erwachsene machen Fehler und sollten sich genauso entschuldigen.
Wieder las ich das Buch vor und bereitete kleine Fragekarten (hier gehts zum Download) vor.
Angeregt und sehr ernst unterhielten wir uns, einigen Schülern tat es gut zu hören, dass auch andere Eltern mal brüllen. Darüber, dass sich entschuldigen aber immer dazugehört, waren sich alle einig!!

Grüße
Zena 🙃


Kommentare:

  1. Tolle Idee!
    Herzlichen Dank dafür, liebe Zena.
    Liebe Grüße,
    Mala

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Idee zu einem sehr wichtigen Thema!
    Toll, dass du den Kindern damit Raum für ihre Erfahrungen und Gefühle gegeben hast,
    werde ich mir merken :-)

    AntwortenLöschen